Band

Pressetext „We Save Heroes“

Vapourtrail heissen euch herzlich willkommen zu einer Reise im Teilchenbeschleuniger. Hier treffen groovige Basslines auf smashende Beats, verzerrte Gitarrenriffs kollidieren mit Effekten und Materie entsteht beim Aufprallen von Protonen nahe der Lichtgeschwindigkeit. Auf ihrem Debütalbum überrascht das Quartett aus Langenthal mit einem abwechslungsreichen Trip durch verschiedenste Stimmungen und Sounds.

Bei einer Reise im Teilchenbeschleuniger wird man ordentlich durchgeschüttelt und man muss sich auf einige Überraschungen einstellen. Genau so ergeht es einem beim Genuss der zehn Songs von «We Save Heroes». Vordergründig setzen Vapourtrail auf ein altbewährtes Setup bestehend aus elektrischen Gitarren, Bass, Drums abgerundet durch eine cleane Stimme. Doch schon bald wird klar: die Berner wollen den Hörer in ihre ganz eigene Klangwelt entführen.

Um standardisierte Songstrukturen kümmern sie sich in ihrem musikalischen Universum nicht allzu sehr. Lieber setzen sie auf smarte und abwechslungsreiche Arrangements, streuen überraschende und liebevoll gespielte Bridges ein und überrumpeln die Hörer mit plötzlichen Geniestreichen in Form von Solis. Immer wieder entdeckt man versteckte Perlen: eine sanfte Gitarrenmelodie mündet plötzlich in einem tanzbaren Groove, klassische Gitarrenriffs werden abgelöst von einem sanften Break, knarzende Basslines flirten mit verträumten Gitarren und Funk angehauchte Songs folgen hier ungeniert auf druckvolle Rocknummern. Auf Songs wie «Here You Are» erlebt man ein wunderschönes Wechselbad der Gefühle, wenn man sowohl zum verträumten Lauschen wie auch zum Headbangen eingeladen wird. Dank diesen geschickten Stilbrüchen kommt selbst bei den Songs, die weit über die klassische Radiolänge hinausgehen, nie Langeweile auf. Ach ja, und dazwischen streuen sie dann wie aus dem Nichts herrlich fiese Ohrwürmer ein, die dann eben doch wieder absolut radiotauglich sind («When Time Started Burning» oder die Videosingle «Part Of A Notion»).

Ein solcher Facettenreichtum mit ganz unterschiedlichen Stimmungen – von tanzbar bis nachdenklich – trifft man auf einem Erstling nicht alle Tage. Dabei hilft es, dass die 2010 gegründete Formation zwar eine eingeschworene Bande ist, die einzelnen Musiker aber genügend individuelle Einflüsse miteinbringen. So ist «We Save Heroes» ein abenteuerlicher, rockiger Trip, der aber trotzdem einen unverkennbar roten Faden aufweist.

Vapourtrail sind:
Michael Siegenthaler (Bass / Vocals)
David Kissling (Drums)
Domenico Oliveto (Guitar)
Florian Graber (Guitar)

Pressefotos

7360 x 4912 Pixel
4MB
.JPG

4789×4789 Pixel
8MB
.JPG

7360 x 4912 Pixel
5MB
.JPG

Auftritte

Hirscheneck Altes Schlachthaus Sedel Cotton Club Löwen Lindenholz The Bruch Brothers Kulturstall OldCapitol Badhüesli Waldrock Openair Kulturhalle Sägegasse Grüeni Ohre Rockbunker Alte Kaserne Improvisorium Traube Radio RaBe City Lounge Langenthal Kulturwerk 118 Chrämerhuus Downi Ebrietas Bar 29 Dachstock Reithalle

Stage Rider

800 x 800 Pixel
.PNG

2913 x 618 Pixel
135KB
.PNG

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist vapourtrail_font_white_whitebg-1024x345.png

Vektorgrafik
313 KB
.ZIP / .AI